Kontaktieren Sie uns:

E-Mail:

detektei@esm-royet.de

Telefon: 06432-92 42 32 0
Mobil:    0171-174 04 01

 

Oder nutzen Sie unser
Kontaktformular
.

 


FORTGESCHRITTENEN-LEHRGANG 2

zur "ESM - Ermittlungsfachkraft / Detektiv"

 

ANMELDUNGSVORAUSSETZUNGEN FÜR DEN FORTGESCHRITTENEN-LEHRGANG 2:

>  Erfolgreicher Abschluss des Fortgeschrittenen-Lehrgang 1.

 

VERFAHREN INNERHALB DES FORTGESCHRITTENEN-LEHRGANG 2:

>  Der Lehrgang enthält theoretische und praktische Unterrichtsthemen.

>  Die mehrtätige Prüfung erfolgt in den Ausbildungsräumen des
    Ermittlungsbüros / Bildungszentrum für Ermittlungsfachkräfte ESM-ROYET und ist
    nicht öffentlich.
    Der Prüfling beherrscht die deutsche Sprache in Wort und Schrift
    Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen, mündlichen und sportlichen Teil und ist in
    Hauptfächer und Nebenfächer untergliedert.
    Die Prüfung darf einmal wiederholt werden.

>  Nach bestandener Prüfung erhält der Lehrgangsteilnehmer eine

    "Urkunde als ESM-Ermittlungsfachkraft / Detektiv".

 

LEHRGANGSDAUER / TERMINE:

>  Die gesamte Ausbildung zur ESM-Ermittlungsfachkraft / Detektiv erstreckt sich

    auf ca. 8 Monate
    mit ca. 274 Schulstunden.

>  Die Ausbildungstage mit dem jeweiligen Unterrichtsstoff werden den Lehrgangsteilnehmern
    ca. 4 Wochen vor Beginn in schriftlicher Form übermittelt.


LERNMITTEL:

>  Die Lernmittel werden von den Lehrgangsteilnehmern gestellt und sind nicht in
    den Lehrgangsgebühren enthalten.


PRÜFUNGSGEBÜHR:

350,- Euro (inkl. gesetzlicher MwSt.)
    Die Gebühr ist spätestens am ersten Prüfungstag zu bezahlen.


WIEDERHOLUNGSPRÜFUNG:

300,- Euro (inkl. gesetzlicher MwSt.)
    Die Gebühr ist vor Beginn der Prüfung zu entrichten.

 

Das gesamte Ausbildungsprogramm:

 

RECHTSKUNDE

Die Rechtskunde hat im Ermittlungsbereich auf privatwirtschaftlicher Ebene einen sehr hohen Stellenwert. Die Ermittlungsfachkraft muss wissen, welche rechtlichen Grundlagen zu beachten sind und wann diese aktiv werden.
 

Strafgesetzbuch / Besonderer Teil:
Wesentlicher Lehrgangsstoff

Abschnitt 1:
>  Diebstahl und Unterschlagung

    - §242 StGB   Diebstahl
    - §243 StGB   Besonders schwerer Fall des Diebstahls
    - §244 StGB   Diebstahl mit Waffen / Bandendiebstahl / Wohnungseinbruchdiebstahl
    - §246 StGB   Unterschlagung

Abschnitt 2:
>  Raub und Erpressung

    - §249 StGB   Raub
    - §250 StGB   Schwerer Raub
    - §251 StGB   Raub mit Todesfolge
   -  §252 StGB   Räuberischer Diebstahl
    - §253 StGB   Erpressung
    - §255 StGB   Räuberische Erpressung

Abschnitt 3:
>  Begünstigung und Hehlerei

    - §257 StGB   Begünstigung
    - §258 StGB   Stafvereitelung
    - §259 StGB   Hehlerei / Bandenhehlerei

Abschnitt 4:
>  Wirtschaftskriminalität

    - §263 StGB   Betrug
    - §267 StGB   Urkundenfälschung

 

Nebengesetz:
hier: Betäubungsmittelgesetz

Wesentlicher Lehrgangsstoff

Abschnitt 1:
>  Ausgewählte Themen aus dem Betäubungsmittelgesetzt für das Arbeitsgebiet einer
    Ermittlungsfachkraft

    - Relevante Informationen zur Drogenart Canabis / Kokain / Crack / Heroin
    - Relevante Informationen zu synthetischen Drogen
    - Folgen des Rauschgiftes am menschlichen Körper und dem Charakter
    - Die Rauschgiftszene in der Bundesrepublik Deutschland

 

FACHKUNDE:
Wesentlicher Lehrgangsstoff

Abschnitt 1:
Sicherheitsmaßnahmen im / am Gebäude und zwischen Wohnhaus und Arbeitsplatz / Zielort

    - Allgemeine Verhaltensempfehlungen an den Auftraggeber
    - Bauliche Schutzmaßnahmen
    - Sicherheitsempfehlungen im häuslichen Bereich
    - Sicherheitsempfehlungen am Arbeitsplatz des Auftraggebers
    - Sicherheitsempfehlungen zwischen Wohnung und Arbeitsplatz des Auftraggebers

Abschnitt 2:
>  Die Gefährdungs- und Risikoanalyse

    - Beurteilungskriterien
    - Grundsätze zur Erstellung der Gefährdungs- Risikoanalyse
    - Das Individualkonzept
    - Beurteilung der Rechtslage im Zusammenhang mit den vorgenannten Sicherheitsmaßnahmen

Abschnitt 3:
>  Die Aufklärung

    - Relevante Erläuterungen im Zusammenhang mit den Aufklärungsmaßnahmen
    - Ziele des Straftäters
    - Formen von Aufklärungsmaßnahmen
    - Individuelle Aufklärungsschwerpunkte
    - Tätersignale
    - Dokumentation der gewonnenen Erkenntnisse
    - Rechtliche Probleme bei Aufklärungsmaßnahmen
    - Relevante persönliche Grundsätze des Detektives / Sicherheitsberaters

Abschnitt 4:
>  Videoüberwachung und Recht

    - Verfassungsrechtliche Grundlagen
    - Die rechtliche Situation in Deutschland
    - Relevante Bemerkungen zur Auslegung des § 6b des Bundesdatenschutzgesetzes
    - Videoüberwachung im privaten Bereich
    - Videoüberwachung im betrieblichen Bereich
    - Videoüberwachung durch öffentliche staatliche Stellen
    - Dashcams - legal oder nicht?
      hier: Frontscheibenkameras in Kraftfahrzeugen

Abschnitt 5:
>  Unzulässige Ermittlungsmethoden

    - Einsatz von GPS - Sendern (Peilsendern)

 

OBSERVATIONSLEHRE:
Wesentlicher Lehrgangsstoff

Abschnitt 1:
>  Observationsübungen

    - Mehrstündige kombinierte Observationsübungen im Stadtgebiet Limburg und Umgebung

 

KRIMINOLOGIE:
Wesentlicher Lehrgangsstoff

Abschnitt 1:
Kriminologische Tätertypologien

    - Die Rolle von Tätertypologien in der Entwicklung der Kriminologie
    - Tätertypen aus heutiger Sicht

Abschnitt 2:
>  Fallanalyse / Täterprofil

    - Mindestanforderungen für eine Fallanalyse
    - Mindestanforderungen für ein Täterprofil

Abschnitt 3:
>  Die Viktimologie - Lehre vom Opfer

    - Opferbegriff
    - Viktimisationsstufen
    - Forschungsergebnisse zur Täter Opfer - Beziehung
    - Das Opfer als Selektionsfaktor
    - Erkenntnisse für die präventive und repressive Verbrechensbekämpfung

Abschnitt 3:
>  Prostitution und Zuhälterei aus kriminologischer Sicht

    - Erscheinungsformen der Prostitution
    - Hemmnisse einer denkbaren Legalisierung der Prostitution
    - Die Zuhälterei

 

WAFFENKUNDE:
Wesentlicher Lehrgangsstoff

Abschnitt 1:
Die Rechtslage - "Waffengesetz und Messer"

    - Welche Messer sind erlaubt?
    -
Für welche Messer gibt es Einschränkungen?
    - Verbot des Führens von Messern
    - Führen eines Messers
    - Strafrechtliche Konsequenzen

Abschnitt 2:
>  Relevante Themenkomplexe
    - Reichweite und Wirkungsweise der Geschosse
    -
Aufbewahrung von Schusswaffen und Munition
    - Verbotene Waffen im Sinne des Waffengesetzes
    - Notwehr und Notstand in Verbindung mit dem Waffenrecht

 

PSYCHOLOGISCHE UND MENTALE AUSBILDUNG:

Der psychologischen und mentalen Ausbildung ist in den vergangenen Jahren wenig Bedeutung beigemessen worden. Mit der steigenden qualitativen Kriminalität sehen wir es als unumgänglich notwendig, das Instrument der Psychologie und des Mentaltrainings in die Ausbildung zu integrieren, um so dem "Straftäter" überlegen zu sein.

Die Schulung der Selbstverantwortung, der Disziplin, des Selbstvertrauens und der Durchsetzungskraft:
Wesentlicher Lehrgangsstof
f

Abschnitt 1:
>  Die Kritik

    - Kritik annehmen und mit ihr richtig umgehen
    - Wie wir jemanden richtig kritisieren

Abschnitt 2:
>  Die Kunst der detektivischen Gesprächsführung

    - Die Gesprächsvorbereitungen
    - Techniken der exploration (= Befragung / Nachforschung)
    - Techniken der Konstruktion
    - Techniken des Contracting
    - Die Abschlussphase

Abschnitt 3:
>  Die Körpersprache

    - Die Körpersprache des Mannes
    - Die Körpersprache der Frau
    - Die Stimme
    - Die Körperhaltung / die Gestik
    - Nähe und Distanz
    - Die Verabschiedung
    - Das Telefongespräch

Abschnitt 4:
>  Der Stress

    - Stress Symptome - Auswirkungen von chronischem Stress auf Geist, Körper und Seele
    - Stressfaktoren im Alltag
    - Stressabbau durch einen besseren Umgang mit Stress

Abschnitt 5:
>  Der Ärger / die Wut

    - Die zwei häufigsten Ursachen von Ärger und Wut
    - Wie reagiert unser Körper bei Ärger und Wut
    - Wie du deinen Ärger und deine Wut lindern kannst

Abschnitt 6:
>  Die Angst

    - Körperliche Reaktionen der Angst
    - Formen des Angstverhaltens
    - Die Angst vor Autoritäten und wie damit umgehen

Abschnitt 7:
>  Die Panik

    - Die Panikattacken
    - Ursachen von Panikattacken
    - Der Verlauf von Panikattacken
    - Panikattacken - wie überwinden?

 

GRUNDZÜGE DER SICHERHEITSTECHNIK:
Wesentlicher Lehrgangsstoff

Abschnitt 1:
>  Allgemeines

Abschnitt 2:
>  Mechanische Sicherungseinrichtungen

    - Mechanische Barriere
    - Mechanische Sicherungseinrichtung, welche den Barrieren zugeordnet werden

Abschnitt 3:
>  Gefahrmeldeanlagen

    - Grundkenntnisse über Gefahrmeldeanlagen für Betriebe / Unternehmen
    - Grundkenntnisse über Brandmeldeanlagen
    - Grundkenntnisse über Einbruchmeldeanlagen
    - Grundkenntnisse über Überfallmeldeanlagen
    - Grundkenntnisse über Übertragungseinrichtungen

Abschnitt 4:
>  Aufgabe der Videotechnik

    - Besondere Kriterien zum Einsatz von Videoüberwachungssystemen
    - Die Videoauswertung

 

PHYSISCHE AUSBILDUNG:

Die physische Ausbildung umfasst die gesamte sportliche Ausbildung, damit die Ermittlungsfachkraft den körperlichen Anforderungen gewachsen ist, die während ihrer Tätigkeit auf Sie zukommen kann.
Die zukünftige Ermittlungsfachkraft wird im Rahmen ihrer sportlichen Ausbildung an die Grenzen der körperlichen Belastbarkeit herangeführt, um in der Phase extremer Anspannung zusätzlich Kräfte freisetzen zu können. Sie muss wissen, wo ihre physische Grenze liegt.

 

Fitness- und Konditionstraining:
Wesentlicher Lehrgangsstoff

Abschnitt 1:
>  Beweglichkeit, Koordination und Gewandtheit

Abschnitt 2:
>  Kraft- und Ausdauertraining
 

Fallschultechniken:
Wesentlicher Lehrgangsstoff

Abschnitt 1:
>  Fallübung vorwärts zur knienden Verteidigungsstellung

Abschnitt 2:
>  Fallübung (= Rolle) rückwärts zur knienden Verteidigungsstellung
 

Selbstverteidigungstechniken:
Wesentlicher Lehrgangsstoff

Abschnitt 1:
>  Abwehr gegen Ohrfeigenschläge / Faustangriffe

Abschnitt 2:
>  Abwehr gegen Fußangriffe

Abschnitt  3:
>  Abwehr gegen Messerangriffe

Abschnitt  4:
>  Abwehr gegen Stockangriffe

Abschnitt  5:
>  Abwehr gegen Bedrohung mit Faustfeuerwaffen
 

Besondere Selbstverteidigungstechniken:
Wesentlicher Lehrgangsstoff

Abschnitt 1:
>  Vitale Angriffstechniken

Abschnitt 2:
>  Präventive Sicherheitsmaßnahmen

 

NOTFALLMEDIZINISCHE MASSNAHMEN:
Wesentlicher Lehrgangsstoff

Abschnitt 1:
>  Praktische Notfallmaßnahmen

Abschnitt 2:
>  Offene Verletzungen und Wundversorgung

Abschnitt 3:
>  Der Schock / Schockarten / Schockbehandlung

Abschnitt 4:
>  Bewusstsein / Atmung / Kreislauf

Abschnitt 5:
>  Reanimation (= Wiederbelebung)

Abschnitt 6:
>  Rettung und Transport